direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Dr. Christine Howald

Lupe

Raum: A 075
Tel.: +49 30 314 25012
Email: c.howald [at] tu-berlin.de

Twitter: @chowald5

Academia: https://tu-berlin.<wbr>academia.edu/ChristineHowald

Sprechstunde Di 12-13 Uhr (ab 18.04.)


Forschungsprojekt:

Die Entstehung ostasiatischer Kunstsammlungen in Europa.
Netzwerke – Marktmechanismen – Geschmack (1842-1939)

mehr

Vita

2017 ausgewählte Teilnehmerin des ersten Deutsch-Amerikanischen Austauschprogramms zur Provenienzforschung für Museen (PREP)

seit 2016 Assoziierte Wissenschaftlerin / Museum für Asiatische Kunst, Staatliche Museen zu Berlin mit einem Provenienzforschungsprojekt zu den Museumserwerbungen von Walter Höchstädter

seit 2015 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fachgebiet Kunstgeschichte der Moderne der TU Berlin / Forum Kunst und Markt

20142015 Fellow am Fachgebiet Kunstgeschichte der Moderne der TU Berlin
   
2010–2013 Visiting scholar (Tsinghua University, Department of History, Peking) mit einem Forschungsprojekt zu European entertainment culture in the concessions of late Qing dynasty (in Kooperation mit dem DHI Paris)
   
2010–2012 Research Fellow der Europäischen Union (STF Programme China)
   
2007–2010 Stellvertretende Leiterin, Akademische Prüfstelle Peking (Deutsche Botschaft Peking/DAAD)
   
2007 Promotion an der TU Berlin:
Nicolas Fouquet. Mäzenatentum – Ministerium – Selbstinszenierung (1653 – 1661)
   
2004–2006 Stipendiatin des Landes Berlin (NaFöG-Programm)
    
2004–2005 Forschungsaufenthalt in Frankreich, finanziert durch den Deutschen Akademischen Austauschdienst
   
2000–2003 Tutorin am Institut für Geschichte und Kunstgeschichte der TU Berlin
   
1994–2003 Studium der Architektur, Geschichte und Französisch an der TU Berlin

Publikationen

Monographie

Der Fall Nicolas Fouquet. Mäzenatentum als Mittel politischer Selbstdarstellung, München 2011.

Rezensionen der Monographie:

Cord-Friedrich Berghahn, in: Germanisch-Romanische Monatsschrift 61/4 (2011), S. 466-467.

Christian Kühner, in: Zeitschrift für Historische Forschung (ZHF), 40 (2013), 3, S. 538-540. Link



Aufsätze

Private Museums over the centuries, or: What 18th century Rome and contemporary Seoul do have in common, in: Christoph Noe (Hg.), Private Art Museum Report, Hong Kong 2016, S. 94-95.

Heimat in der Fremde? Europäisches Ernährungs- und Konsumverhalten im China des 19. Jahrhunderts, in: Jahrbuch für Geschichte des ländlichen Raumes 10 (2013), S. 29-41.

European entertainment culture in the concessions of late Qing dynasty, in: ASAHK 2012, hg. von Selina Ching Chan,  Hong Kong 2012, S. 1167-1177.

Rezensionen

Paris, London und die europäische Provinz. Die frühen Modejournale 1770 – 1830 von Astrid Ackermann, in: Francia online.

Claude Nivelon: Vie de Charles Le Brun et description détaillée de ses ouvrages, von
Lorenzo Pericolo, in: Francia 33/2 (2006), p. 297-300.

Konferenzorganisationen

Provenienzforschung zu ostasiatischer Kunst. Herausforderungen und Desiderata, Technische Universität Berlin, Institut für Kunstgeschichte und Historische Urbanistik​, in Zusammenarbeit mit dem Museum für Asiatische Kunst, Staatliche Museen zu Berlin, Berlin 13.-14. Oktober 2017 Flyer (PDF, 967,6 KB)


All the Beauty of the World. The Western Market for non-European Artefacts (18th-20th century), Technische Universität Berlin, Institut für Kunstgeschichte und Historische Urbanistik / Forum Kunst und Markt, in Zusammenarbeit mit dem Institut d’histoire moderne et contemporaine (CNRS, Paris) und dem Labex TransferS (PSL), Berlin 13.-15. Oktober 2016 mehr

The Birth of a Global Society: Circulation of Knowledge, Goods and People between Europe and Asia, Tsinghua University, Department of History, Peking, zusammen mit Manuel Perez Garcia und Zhang Tao, Peking 21. April 2012.

Vorträge

Wege der Kunst. Netzwerke und Mechanismen des europäischen Marktes für ostasiatische Kunst (19./20. Jahrhundert) (Forschungskolloquium Neuer Geschichte, Universität Bremen & Deutsches Schifffahrtsmuseum Bremerhaven, Bremen, 11. Januar 2017)

Chinese Art goes Global: Asian Actors and 19th Century European Art Market (Conference "The Art Market, Collectors and Agents: Then and Now, IEASA London and Université Paris Sorbonne, Paris, 21. Oktober 2016)

The Power of Pricing. The Legitimization of Chinese Looted Art on the European Market (1860-1862) (Conference "All the Beauty of the World. The Western Market for non-European Artefacts (18th-20th century), Technische Universität Berlin, 15. Oktober 2016)

Approaching the "Other". The French Market for Chinese Art (19th-20th century) (34th World Congress of Art History, Beijing | Session 16: Commodity and Market, 18. September 2016)

Sammler – Händler – Experten: Die Entstehung deutscher Ostasiatika-Sammlungen im 19. Jahrhundert (Lecture series des Forum Kunst und Markt, Technische Universität Berlin, 14. Dezember 2015)

Die Entstehung ostasiatischer Kunstsammlungen in Europa: Netzwerke - Marktmechanismen - Geschmack, 1842-1939 (4. Forum Ostasiatische Kunstgeschichte, Universität Zürich, 30. Mai 2015)

Europäische China-Euphorie - von Chinoiserien, Kuriositäten und Kunst (Abendvortrag, Freundeskreis Schlösser und Gärten der Mark, 02. März 2015)

Going East! European life between adventure and nostalgia in 19th centuy China (ICAS 8, University of Macao, 26. Juni 2013)

Heimat in der Fremde? Europäisches Ernährungs- und Konsumverhalten im China des 19. Jahrhunderts (Tagung “Kulinarische ‘Heimat’ und ‘Fremde’. Migration und Ernährung im 19. und 20. Jahrhundert, Institut für Geschichte des ländlichen Raums / IMIS Universität Osnabrück, 24. Mai 2013)

Conspicuous consumption: European daily life and consumer behaviour in 19th century China  (Academic Forum “The Birth of a Global Society: Circulation of Knowledge, Goods and People between Europe and Asia”, Tsinghua University, Department of History, Beijing, 21. April 2012)

West meets east? Early European life in China (EU-China Networking Event Guangzhou, Sun-Yat-Sen-Universtiy, 12. März 2012)

European entertainment culture in the concessions of late Qing dynasty (7th Annual
Conference of the Asian Studies Association Hong Kong,  2. März 2012)

Nicolas Fouquet. Un exemple pour la mise en scène ministerielle au 17e siècle (Colloquium von Joël Cornette, Université Paris VIII, Saint-Denis, 26. April 2006)

Spuren ministerieller Selbstinszenierung im Schloss Vaux-le-Vicomte (Colloquium Frankreichzentrum, Freie Universität Berlin, 18. Januar 2006)

Nicolas Fouquet. Mäzen und Minister zwischen Richelieu und Colbert (Sommerschule des Deutschen Historischen Instituts Paris, 27. Juni 2005)

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Piwik für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.