direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Mareike Vennen

Lupe

Kontakt:

Raum: A 082

Telefon: +49 (0)30 314 28922

E-Mail: mareike.vennen [at] tu-berlin.de

Aktuelles

Online: Working on Things. On the Social, Political, and Economic History of Collected Objects (Berlin, 21.–22. November 2016)

Lupe

Organized as part of the project “Dinosaurs in Berlin. Brachiosaurus brancai as an Icon of Politics, Science and Popular Culture”, funded by the Federal Ministry of Education and Research, in cooperation with the base project “Mobile Objects” as part of the German Research Foundation’s cluster of excellence “Image Knowledge Gestaltung: An Interdisciplinary Laboratory”.

Ort/Venue: Jacob-und-Wilhelm-Grimm-Zentrum, Geschwister-Scholl-Straße 1/3 / Museum für Naturkunde Berlin, Invalidenstr. 43

Kontakt/Contact: pan@mfn-berlin.de

Programm (PDF, 301,0 KB)

Videoreihe (Gerda-Henkel-Stiftung)

Video (Konferenzankündigung)

 

 

Zur Person

2001 bis 2009 Studium der Kultur- und Theaterwissenschaft sowie Französische Philologie an der HU Berlin, der FU Berlin und der Université Sorbonne Nouvelle, Paris; 2009 bis 2013 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für künstlerische Forschung Berlin (!KF); 2011 bis 2014 Stipendiatin am Graduiertenkolleg „Mediale Historiographien“ der Universitäten Weimar, Erfurt und Jena; 2014-2015 Stipendiatin der Andrea von Braun Stiftung; 2016 Verteidigung der Dissertation „Das Aquarium. Praktiken, Techniken und Medien der Wissensproduktion (1840-1910)“; Seit August 2015 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der TU Berlin im Rahmen des BMBF-geförderten Forschungsprojektes „Dinosaurier in Berlin“.

Forschungsschwerpunkte

  • Wissensgeschichte der Ökologie und Biologie im 19. und 20. Jahrhundert
  • Mediengeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts
  • Poetologien des Wissens der Naturgeschichte im 19. Jahrhundert
  • Human-Animal-Studies

Vorträge

„Filmwelten des Wissens: Knochenarbeit. Oder: Dinosauria museologica“, Cinematic Lecture Performance gemeinsam mit Ina Heumann und Michael Ohl, Museum für Naturkunde Berlin, November 2016.

Vortrag: „‘den Kindern der salzigen Flut bei uns Wohnung zu bereiten‘ Heimaquarienpraxis im 19. Jahrhundert“, internationale Tagung „Heim-Tier. Inszenierungspraktiken in tierlichen und menschlichen Wohnverhältnissen“, Universität Kassel, November 2016.

Vortrag: „The Making Of Dinosaurs. Gestalten an den Rändern des Wissens im frühen 20. Jahrhundert“, Kolloquium Prof. Dr. Michael Hagner, Lehrstuhl für Wissenschaftsforschung, ETH Zürich, Oktober 2016.      

Vortrag: „‘Making dry bones live:’ Entanglements between science and popular culture in early twentieth century Natural History Museums”, internationaler Workshop „Popularizing Palaeontology Current & Historical Perspectives”, King’s College London, September 2016.        

Vortrag: „‘Knochensendung für Berlin‘. Wie die Dinosaurier ins Naturkundemuseum kamen“, Werkstattgespräch „Mobile Objekte“, Cluster Bild – Wissen – Gestaltung, HU Berlin, Juli 2016.

Vortrag: "Von der Knochenarbeit der Träger. Mediale Inszenierung afrikanischer Fossilienträger 1909 - 1920", Internationale Konferenz "Der Träger. Zur literarischen, fotografischen, filmischen und künstlerischen Rezeption einer tragenden Figur der Kolonialgeschichte", Université de la Réunion, Mai 2016. Programm (PDF, 2,5 MB)

Vortrag gemeinsam mit Marco Tamborini: "Dysfunctions as 'Object habit'. The case of the 'Tendaguru-Expedition", Internationale Konferenz "The Object Habit: legacies of field work and the museum", University College London, April 2016. Programm

Vortrag gemeinsam mit Robert Skwirblies: "Remains as Guarantors for Authenticity? 'Raphael Ancaiani' and 'Brachiosaurus brancai' as Star Objects of Berlin's Museums between 19th and 21st Century", Internationale Konferenz "Museen - Orte des Authentischen?" des Leibnitz-Forschungsverbunds "Historische Authentizität", Mainz, März 2016. Programm

Co-Organisation des internationalen Workshops "Dinosaurier in Berlin - Afrika-, museums-, wissenschaftsgeschichtliche Perspektiven auf den Berliner Brachiosaurus brancai, 1906-2015", Museum für Naturkunde Berlin, März 2016. Tagungsbericht auf "Trafo. Blog for Transregional Research": Tagungsbericht Programm (PDF, 976,7 KB)

Publikationen

 „‘In a small tank in the heart of London‘ – Mediale Praktiken der Formie­rung und Formatierung experimentellen Wissens im Heimaquarium (1850-1880)“, in: Anciceta Justyna Turkowska, Peter Haslinger, Alexandra Schwei­ger (Hg.): Wissen transnational. Funktionen – Praktiken – Repräsentationen, Marburg 2017, S. 99-116.

„Bis es kippt. Versuchsanordnungen im Aquarium zwischen Ästhetik und Ökologie“, in: Daniela Hahn, Erika Fischer-Lichte (Hg.): Ökologie und die Künste, Paderborn 2015, S. 181-197.

mit Christian Reiss: „Muddy Waters. Das Aquarium als Experimentalraum (proto-)ökologischen Wissens, 1850-1877“, in: Kijan Espahangizi, Barbara Orland (Hg.): Stoffe in Bewegung. Beiträge zur Wissensgeschichte der materiellen Welt, Zürich 2014, S. 121-142.

„‘Echte Forscher‘ und ‚wahre Liebhaber‘ – Der Blick ins Meer durch das Aquarium im 19. Jahrhundert“, in: Alexander Kraus, Martina Winkler (Hg.): Weltmeere. Wissen und Wahrnehmung im langen 19. Jahrhundert, Vandenhoeck & Ruprecht 2014 (Reihe „Umwelt und Gesellschaft“), Göttingen 2014, S. 84-102.

„Die Hygiene der Stadtfische und das wilde Leben in der Wasserleitung. Zum Verhältnis von Aquarium und Stadt im 19. Jahrhundert“, in: Berichte zur Wissenschaftsgeschichte 36 (2013) 2, S. 148-171.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Piwik für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.