direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Page Content

There is no English translation for this web page.

Florian Dölle: Paris und Versailles in Skizzenbüchern reisender Architekten um 1700 (Arbeitstitel)

Projektskizze

Im Mittelpunkt des Dissertationsvorhabens stehen drei besonders umfassende Beispiele von Skizzenbüchern aus der Zeit um 1700: zunächst die des Weißenfelser Architekten Christoph Pitzler (1657-1707), der 1686 in Frankreich war und dazu ein 130-seitiges Manuskript hinterließ. Dann die Reisenotizen des schwedischen Hofarchitekten Nicodemus Tessin d. J. (1654-1728), der 1687 Gast des französischen Königs in Paris und Versailles war und zahlreiche Beschreibungen und Skizzen anfertigte. Und die Architectonische[n] Reise-Anmerckungen des Architekturtheoretikers Leonhard Christoph Sturm (1669-1719), der 1699 als selbständig Reisender in Paris war und dessen Reiseaufzeichnungen 1719 in gedruckter Form erschienen. Die Reisebeschreibungen stellen als Zeitzeugenberichte eine der wichtigsten Quellen dar, mit denen die deutschen Fürsten Kenntnisse über die zeitgenössische Architektur in Frankreich erhalten konnten.

Ziel der Dissertation ist es unter anderem, die Bedeutung des „Modells Frankreich“ für Architekten um 1700 zu hinterfragen. Und zwar nicht erst in der Rezeption der in den Heimatländern der Reisenden gebauten Architektur, sondern bereits in den Skizzenbüchern der nach Frankreich gereisten Baumeister. Die Architekten übten Kritik an dem, was sie sahen und nahmen das Gesehene oft nur partiell in ihre Skizzenbücher auf. Zudem waren sie enttäuscht über die Diskrepanz zwischen der Darstellung in den idealisierten Kupferstichen und der sich ihnen bietenden Realität vor Ort. Aus diesem Grund müssen die Vorbildlichkeit und der Einfluss Frankreichs auf die reisenden Architekten weitaus differenzierter betrachtet werden als es in der Forschung bislang oftmals geschah. Das „Modell Frankreich“ wird in der deutschen und französischen Kunstgeschichtsforschung noch zu wenig kritisch hinterfragt und gilt oftmals noch als bestehender Topos. Dabei zeigen die Skizzenbücher, dass die bestehende Faszination für die Kunst und Architektur in Paris und Versailles nicht zu einer kritiklosen und generellen Adaption oder einem absoluten „Modell Frankreichs“ für die Architekten führte, sondern zu einer sehr kritischen Rezeption des Gesehenen.

Betreuer: Bénédicte Savoy, Hendrik Ziegler

Vita

2004-2011 Studium der Kunstgeschichte, Klassischen Archäologie und Neueren Geschichte in Hamburg, Paris (Sorbonne 1) und Berlin (Freie Universität); Magisterarbeit: Versailles im Skizzenbuch Christoph Pitzlers bei Hendrik Ziegler (Hamburg) und Christiane Salge (FU Berlin)

2011-2012 Freiberufliche Mitarbeit bei einem Forschungsprojekt der TU Berlin zur Dokumentation des Jüdischen Friedhofs Weißensee

seit April 2013 Wissenschaftlicher Mitarbeiter mit Lehrtätigkeit für Bachelor- und Masterseminare am Fachgebiet Bau- und Stadtbaugeschichte am Institut für Architektur der TU Berlin bei Johannes Cramer

seit Oktober 2013 Promotion bei Hendrik Ziegler und Bénédicte Savoy; Arbeitstitel: Paris und Versailles in Skizzenbüchern reisender Architekten um 1700

seit November 2013 Mitarbeit im Forschungsprojekt „Versailles – Paris 1700 : visions allemandes“ bei Hendrik Ziegler

Oktober 2014-April 2015 Forschungsaufenthalt in Paris, DAAD-Stipendium und Forschungsstipendium am Deutschen Forum für Kunstgeschichte Paris

Publikationen

Artikel
Hermann Moritz Cossmann, in: Pariser Lehrjahre. Ein Lexikon zur Ausbildung deutscher Maler in der französischen Hauptstadt. Bd. II: 1844-1870, Nerlich, France; Savoy, Bénédicte (Hrsg.), Berlin 2015.

Mit eigenen und mit fremden Augen. Versailles in Christoph Pitzlers Reiseskizzenbuch von 1686, in: Der Künstler in der Fremde. Migration – Reise – Exil, Fleckner, Uwe; Steinkamp, Maike; Ziegler, Hendrik (Hrsg.), (= Mnemosyne. Schriften des Internationalen Warburg-Kollegs), Berlin 2015, S. 87-105.

Anton Ulrich, Frankreich und die französische Kunst, in: „… einer der größten Monarchen Europas“?! Neue Forschungen zu Herzog Anton Ulrich, Luckhardt, Jochen (Hrsg.), Forschungsband, Ausstellung „Fürst von Welt. Herzog Anton Ulrich - Ein Sammler auf Reisen“ anlässlich des 300jährigen Todes-jahrs Anton Ulrichs von Braunschweig-Lüneburg, Burg Dankwarderode, Braunschweig, 10.04.-20.07.2014, Petersberg 2014, S. 94-115.

Le regard d’un étranger. Versailles dans le journal de l’architecte Christoph Pitzler (1657-1707), in: Voyageurs étrangers à la cour de France (1589-1789) : regards croisés, Boutier, Jean; Gersmann, Gudrun; Klesmann, Bernd; Kolk, Caroline zum; Moureau, François (Hrsg.), Tagungsband, Internationales Kolloquium des Centre de recherche du château de Versailles, Deutsches Historisches Institut, Paris, 31.01.-01.02.2013, Paris 2014, S. 121-142.

Online
Christoph Pitzler, « Étude du voyage en France et du séjour à Versailles de Christoph Pitzler, extrait de son carnet d’esquisses (1685-1688) conservé à la Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg », Bulletin du Centre de recherche du château de Versailles [online], 2014, eingestellt am 25. September 2014. URL: crcv.revues.org/12347; DOI: 10.4000/crcv.12347.

 

 

Zusatzinformationen / Extras

Quick Access:

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Auxiliary Functions

This site uses Matomo for anonymized webanalysis. Visit Data Privacy for more information and opt-out options.