TU Berlin

Chair for Modern Art HistoryDiss_Neumann

Page Content

to Navigation

There is no English translation for this web page.

Elke Neumann: Die Biennale der Ostseeländer – eine Ausstellung als Ursprung der Kunsthalle Rostock und ihrer Sammlung

Projektbeschreibung:

Die Dissertation widmet sich der Biennale der Ostseeländer, die in Rostock zwischen 1965 und 1989 Exponate aus allen Anrainerstaaten der Ostsee zeigte und mit der Rostocker Kunsthalle 1969 einen frühen Museumsneubau der DDR als Domizil erhielt. Aus der Ausstellung „Bildende Kunst an der Ostsee“, die bereits seit Gründung der Rostocker „Ostseewoche“ zum kulturellen Rahmenprogramm zählte, entstand 1965 die Biennale der Ostseeländer. Diese Ausstellung avancierte zur größten internationalen Kunstausstellung der DDR und überlebte die „Ostseewoche“ um mehr als zehn Jahre. Sie stellte sowohl Werke aus sozialistischen Staaten als auch kapitalistischen Ländern rund um die Ostsee aus und bot damit eine eigene Sicht auf die Kunst der Zeit.

Ziel der Dissertation ist es, durch die genaue Untersuchung der zu einem bedeutenden Teil aus der Biennale hervorgegangenen Sammlung der Kunsthalle Rostock und den zur Ausstellung erhaltenen Quellen weitgehend unbekannte Verbindungen und Verflechtungen sichtbar zu machen und die Rolle der Künstler in der deutsch deutschen sowie internationalen Außenpolitik der DDR zu hinterfragen. 

Neben den außenpolitischen Dimensionen der Ausstellung ist auch ihre Sonderrolle für die Kulturpolitik der DDR zu untersuchen. Trotz des deutlich artikulierten Wunsches der Veranstalter, Werke des Realismus auszustellen, schaffte die außenpolitisch propagierte Toleranz der DDR auch eine Offenheit für Arbeiten, die den kulturpolitischen Leitlinien in der DDR nicht hätten standhalten können.

Vita:

1998- 2007 Studium der Kunstgeschichte, Neueren Geschichte und Afrikawissenschaft in Berlin

2007 Magisterarbeit „Die Biennale der Ostseeländer in Rostock 1965 – 1969. Eine Rekonstruktion mit politischen Dimensionen“  bei Bénédicte Savoy

2007 Mitarbeit am Katalog der 5. berlin biennale für zeit- genössische kunst im KW Institute for contemporary art Berlin, 2008 Projektassistenz beim XV. Rohkunstbau „Drei Farben – Rot“ in Potsdam

2008-2010 kuratorisches Volontariat an der SCHIRN KUNSTHALLE FRANKFURT

seit 2010 Arbeit am Dissertationsprojekt „Die Biennale der Ostseeländer 1965-1989“, u.a. gefördert durch ein Reisestipendium der Böckler-Mare-Balticum-Stiftung (August 2015)

Kontakt: neumann-elke(at)gmx.net

Navigation

Quick Access

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe