direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Page Content

There is no English translation for this web page.

Serena Zanaboni: In Leonardos Schatten. Rekonstruktion der Erwerbungen von Großherzog Carl August in Mailand und deren dauerhafte Folgen für Weimar

Projektbeschreibung:

Während einer Reise in die Schweiz und nach Italien erwarb Großherzog Carl August von Sachsen-Weimar-Eisenach (1757‒1828) im Sommer 1817 in Mailand das große Konvolut der Abendmahl-Pausen nach drei Kopien des Abendmahles von Leonardo da Vinci (1452‒1519) und weitere Gegenstände aus dem Nachlass des 1815 gestorbenen Giuseppe Bossi (geb. 1777), eines Klassizisten und Museumsleiters der Brera-Pinakothek zu Mailand von 1801 bis 1807. Carl August ließ sämtliche Gegenstände nach Weimar bringen. Diese Geschäfte wurden durch den Nachlassverwalter von Bossi, Gaetano Cattaneo (1771‒1854), und den deutschstämmigen Bankier Heinrich Mylius (1769‒1854) vermittelt. Es waren Bossis Abendmahl-Pausen, die Goethe anregten, sich ab November 1817 intensiv mit Leonardos Abendmahl und mit Bossis Leonardo-Interpretation zu befassen. Seine Auseinandersetzung mit dem Italiener führte im April 1818 zur Publikation von Joseph Bossi über Leonardo da Vincis Abendmahl zu Mailand. Dies war erst der Beginn einer fruchtbaren Beziehung: Es entstand ein Kulturtransfer zwischen Weimar und Mailand. Cattaneo und Mylius übersandten ab 1817 bis 1832 Bücher, Medaillen und weitere Gegenstände nach Weimar. Die Untersuchungen des Kulturtransfers zwischen Weimar und Mailand und dessen dauerhaften Folgen in Weimar, die bisher in der Kunstwissenschaft fehlen, stehen im Zentrum des Dissertationsprojektes. Diese Forschung basiert u. a. auf der Auswertung von bislang unveröffentlichtem Archivmaterial und wird damit ein Fundament für eine quellenkritische Analyse darüber bilden. Darüber hinaus sollen sie auch zu einem besseren Verständnis eines Teiles der heutigen Beziehung zwischen Deutschland und Italien und seiner Rolle in Kultur und Gesellschaft beitragen.

Betreuer: Bénédicte Savoy, Hermann Mildenberger

Zu Serena Zanaboni:

Vita

2006-2010 Studium der Kunstgeschichte- und Literatur an der Katholischen Universität Mailand (Bachelor of Arts), 2008-2009 Erasmusjahr an der KU Eichstätt, 2009-2010 Praktikum im Musée du Louvre, Paris

2011-2013 Studium in Curatorial Studien an der Goethe-Universität Frankfurt a. M. (Master of Arts). Thema der Abschlussarbeit: „Archivalische Rekonstruktion der Tätigkeit von Andrea Appiani unter der napoleonischen Regierung: Kunstraub und Propaganda“

2012-2013 studentische Hilfskraft beim Faust-Illustrations-Projekt im Freien Deutschen Hochstift (Goethe-Haus), Frankfurt a. M.

2012-2013 Mentoring zur Provenienz- und Inventarforschung am Städel Museum, Frankfurt a. M.

seit 2012 Mitarbeit an dem „Giuseppe Bossi“-Ausstellungs- und Forschungsprojekts der Klassik Stiftung Weimar

seit 2014 Promotion an der Technischen Universität Berlin 

Veröffentlichungen

Mildenberger, Hermann/Zanaboni, Serena (Hg.), Von Leonardo fasziniert: Goethe und Giuseppe Bossi, Ausst.-Kat. Weimar, Schiller Museum, Dresden 2016; darin:
Zanaboni, Serena, »Seine Schönheit erinnerte an diejenige der römisch-hellenischen Antike«. Giuseppe Bossi und die Erwerbungen von Carl August in Mailand 1817–1818: Goethe und die spätklassizistische Rezeption in Weimar (S. 10-27), Rekonstruktion der Erwerbungen (S. 141-164), Katalogbeiträge zu Kat. 7-69, 72, 74-75

Zanaboni, Serena, Gli acquisti di Carl August e Goethe dall'eredità di Giuseppe Bossi e successivi. Il transfer culturale Weimar-Milano, in: Francesca Tasso/Omar Cuciniello (Hg.), Bossi e Goethe: Affinità elettive nel segno di Leonardo, Mailand 2016, S. 57–105

Zanaboni, Serena, Andrea Appiani und die Requirierung von Kunstwerken Oberitaliens zur Zeit der Napoleon-Herrschaft. Neue Archivalien. In: “Marburger Jahrbuch für Kunstwissenschaft” 41 (2014), S. 153-193.

Zanaboni, Serena, Auf den Spuren von Leonardo da Vinci: Die Erwerbungen von Carl August in Mailand 1817 und dessen Folgen in Weimar. Giuseppe Bossi, Goethe, Gaetano Cattaneo, Ferdinando Artaria. In: “Die Pforte. Veröffentlichungen des Freundeskreises Goethe-Nationalmuseums” 12 (2014), S. 108-187.

Vorträge

20.06.2016 "Bossi und Weimar"
Vortrag bei der Goethe-Gesellschaft in Sondershausen

16.03.2016 "Im Universum Leonardo da Vincis"
Vortrag bei der Goethe-Gesellschaft in Köln

2014-2016: „In Leonardos Schatten: Goethe und Giuseppe Bossi”, „Weimarer Erwerbungen aus Giuseppe Bossis Nachlass“, "Goethe und Bossi", "Spätklassizismus in Weimar: Friedrich Preller d.Ä. und Bonaventura Genelli", "Erwerbungen von Goethe und Carl August aus Mailand 1817-1818"
Vorträge an der Klassik Stiftung Weimar

26.11.2014: „Giuseppe Bossis Tätigkeit als Kopist und der Weimarer ‚Dürer-Feldhase‘“
Präsentation anlässlich des „Cranach-Kolloquiums“ der Klassik Stiftung Weimar

25.03.2015: „Die Bücher-Ankäufe von Carl August von Sachsen-Weimar-Eisenach und J. W. Goethe aus Giuseppe Bossis Bibliothek“
Präsentation anlässlich der „Kunst-Pause“ an der Klassik Stiftung Weimar

 

Kuratierte Ausstellungen

2014-2015 „Weimarer Erwerbungen aus Giuseppe Bossis Nachlaß“. Kabinett-Präsentation in den Graphischen Sammlungen der Klassik Stiftung Weimar

2015 "Mythos und Idealismus: Meisterwerke des späten Klassizismus in Weimar". Graphische Sammlungen der Klassik Stiftung Weimar (Wochenende der Graphiken)

2016 "Von Leonardo fasziniert: Giuseppe Bossi und Goethe". Ausstellung im Schiller-Museum Weimar  (Graphische Sammlungen der Klassik Stiftung Weimar, Castello Sforzesco und Brera Mailand)

 

Preise und Stipendien

2009 – 2010 Leonardo-Stipendium

06/2012 Stipendium zur Teilnahme am Festival d’histoire de l’art Fontainebleau

2012 – 2013 DAAD-Stipendium

2013  Preisträgerin des DAAD-Preises für besondere akademische Leistungen und bemerkenswertes gesellschaftliches und interkulturelles Engagement an der Goethe Universität Frankfurt am Main

04-09/2014 Graduiertenstipendium der Klassik Stiftung Weimar

2014 Preisträgerin des Dr.-Heinrich-Weber-Preises der Klassik Stiftung Weimar

01-02/2015 Stipendium der Goethe-Gesellschaft

Zusatzinformationen / Extras

Quick Access:

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Auxiliary Functions

This site uses Matomo for anonymized webanalysis. Visit Data Privacy for more information and opt-out options.
Copyright TU Berlin 2008