direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Forschungskolloquium

Das Forschungskolloquium richtet sich in erster Linie an DoktorandInnen und an MasterkanditatInnen während der Phase der Masterarbeit. BachelorstudentInnen sind jedoch willkommen! Interessierte Gäste bitten wir um Kontaktaufnahme im Vorfeld der Veranstaltungen.

Die Betreuung von Abschlussarbeiten (Dissertationen und M.A.) erfolgt nach individueller Absprache mit den DozentInnen des Fachbereichs. Nach der Themenwahl sind Inhalt, Methode und zeitlicher Ablauf der geplanten Abschlussarbeit in einem Exposé zu skizzieren. Siehe hierzu die Anleitung zum Verfassen eines Exposés.

Koordination und Kontakt: Robert Skwirblies.

Termine im Wintersemester 2019/20

Die Kolloquiumstreffen finden jeweils von 14 bis 18 Uhr s.t. im Raum A 083 (hier) statt. Zwischen den Vorträgen gibt es Gelegenheit zu Gespräch und Austausch.

Änderungen vorbehalten.

Freitag, 25. Oktober 2019

Xenia Schiemann (MA) – Kunsthandel zwischen Ost und West zu Zeiten des Kalten Krieges: Die Kunst und Antiquitäten GmbH der DDR und das Londoner Auktionshaus Christie´s (Abschlussbericht)

Simon Lindner (MA) – Marcel Duchamps Œuvre-Katalog als Demontage einer kunsthistorischen Technik

Mariana Jung (PostD) – Perzeptionen Ägyptens: Die Zeichnungen der Preußischen Ägyptenexpedition (1842—1845)

Freitag, 15. November 2019

Meike Hopp (JunProf) – Digitale Provenienzforschung: Desiderate, Bedürfnisse, Entwicklungen

Christine Eßling (MA) – Was geschah mit den Gemälden des Tiermalers Schenck zur NS-Zeit? (Vorstellung des MA-Projekts)

Tobias Mörike (Hamburg, Museum für Kunst und Gewerbe) – Raubkunst aus Afghanistan. Handel und Museumserwerbungen von Ghazni-Marmorfragmenten 1979-2017 (Werkstattbericht)

Mittwoch, 18. Dezember 2019

Philippa Sissis (PostD) –"Où loge la mémoire?" Die Rolle von Objekten und Bildern in der Erinnerungskultur der französischen Karibik (17.-21. Jahrhundert)

Lukas Fuchsgruber (PostD) – Das Foto-Archiv des Verbands von Museums-Beamten zur Abwehr von Fälschungen (Vorstellung des PostDoc-Projekts)

Lisa Ahlers (Prom.) – Epochen- und kulturübergreifendes Ausstellen und die Kunst der Moderne. Eine Übersicht 1900–1950 (Kurzpräsentation)

Freitag, 10. Januar 2020

Mattes Lammert (Prom.) – Die zentrale Bedeutung des Pariser Kunstmarkts für die Ankaufspolitik der Ägyptischen Abteilung der Berliner Museen während des Zweiten Weltkriegs - Ein Fallbeispiel

Alina Strmljan (MA) – Inszenierungen von Provenienz in aktuellen musealen Ausstellungssituationen

Merten Lagatz (Prom.) – Strategien der Verankerung und Institutionalisierung von HIV/AIDS-Aktivismus im Kunstfeld

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.