direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Kunstmarkt und Provenienz

Lupe

Forschungsschwerpunkt des Fachgebiets Kunstgeschichte der Moderne

Leitung:

Prof. Dr. Bénédicte Savoy 

Koordination:

Dr. Christine Howald
Raum: A 074
Mail: c.howald [at] tu-berlin.de
Tel. +49 30 314 25012

Zum Thema

In diesem Forschungsschwerpunkt werden die Marktbedingungen und -mechanismen von Kunstproduktion, -handel und -rezeption von seinen Anfängen bis zur Gegenwart untersucht.

Forschungsprojekte

Forum Kunst und Markt

Bild

Am Forum Kunst und Markt / Centre for Art Market Studies werden in einem fächer- und institutionsübergreifenden Austausch die Marktbedingungen und -mechanismen von Kunstproduktion, -handel und -rezeption erforscht. mehr zu: Forum Kunst und Markt

Umgekehrte Sammlungsgeschichten. Mapping Kamerun in deutschen Museen

Bild
Auszug aus dem Inventar des Musée du quai Branly

Das Projekt „Umgekehrte Sammlungsgeschichten“ ist ein Kooperationsvorhaben zwischen Kamerun und Deutschland. Ziel des Vorhabens ist eine systematische Erfassung und eine gemeinsame Untersuchung der Geschichte kamerunischer Kulturobjekte, die in der Zeit des Kolonialismus nach Europa verbracht wurden. mehr zu: Umgekehrte Sammlungsgeschichten. Mapping Kamerun in deutschen Museen

Repertorium der Akteure des französischen Kunstmarkts während der deutschen Besatzung (1940-1945)

Bild

Die prosopographische Studie erforscht die Akteure auf dem französischen Kunstmarkt während der deutschen Besatzung Frankreichs. Das Projekt wird in Kooperation mit dem Institut national d’histoire de l’art (INHA) in Paris durchgeführt. mehr zu: Repertorium der Akteure des französischen Kunstmarkts während der deutschen Besatzung (1940-1945)

Die Erwerbungen der Staatlichen Museen zu Berlin auf dem Pariser Kunstmarkt während der Besatzung 1940 – 1944

Bild

Das Projekt rekonstruiert erstmalig systematisch und abteilungsübergreifend die Erwerbungen der Berliner Museen auf dem Pariser Kunstmarkt während der Besatzung von 1940 bis 1944. Damit wird auch ein Beitrag dazu geleistet, mehr über zentrale Akteure des internationalen Antiquitätenhandels und ihre Netzwerke zu erfahren, und so eine Lücke in der Erforschung des Kunstmarkts zu schließen. mehr zu: Die Erwerbungen der Staatlichen Museen zu Berlin auf dem Pariser Kunstmarkt während der Besatzung 1940 – 1944

TEAA - Tracing East Asian Art

Bild

Ein Fokus der Kunstmarkt- und Provenienzforschung am Fachbereich liegt auf Ostasien. In den Projekten des Forschungsschwerpunktens TEAA – Tracing East Asian Art wird der westliche Markt für chinesische, japanische und koreanische Kunst in den ersten hundert Jahren nach Öffnung Ostasiens (1842-1945) untersucht. mehr zu: TEAA - Tracing East Asian Art

The Memoirs of Kurt Reutti (1900-1967).

Bild

This project will produce a commented edition of the 500-page memoir of Berlin artist Kurt Reutti (1900-1967). The edition aims to serve as a foundational text in art historical fields, including provenance research. mehr zu: The Memoirs of Kurt Reutti (1900-1967).

Paul Graupe (1881-1953). Aufstieg, Fall und Exil eines erfolgreichen Kunsthändlers der Nazi-Zeit (abgeschlossen)

Bild

Bei diesem Projekt geht es um die Erforschung eines der wichtigsten Protagonisten des europäischen Kunstmarkts in der Vorkriegszeit. Die Arbeit stützt sich auf unveröffentlichtes, zum Teil brisantes Material zu den beiden Hauptschauplätzen von Graupes Aktivitäten: Berlin und Paris. mehr zu: Paul Graupe (1881-1953). Aufstieg, Fall und Exil eines erfolgreichen Kunsthändlers der Nazi-Zeit (abgeschlossen)

Systematische Erforschung und Rekonstruktion der Adolf-von-Menzel-Sammlung des Bankiers und Kunstsammlers Ludwig Ginsberg

Bild

Das einjährige Forschungsprojekt widmet sich der systematischen Überprüfung und Recherche der Adolph von Menzel Sammlung des Berliner Bankiers Ludwig Ginsberg (1873 – 1939) und wird in Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Kunstgeschichte der Moderne (Prof. Bénédicte Savoy) durchgeführt. Die umfangreiche Sammlung des graphischen Werkes Menzels umfasste eine Vielzahl seltener Drucke und enthielt Papierarbeiten von zum Teil besonderer Güte und Schönheit. Sie wurde 1930 als die größte Menzel-Sammlung, die sich je in Privatbesitz befunden hat, beschrieben. Die Sammlung Ginsberg wurde in mehreren Margen versteigert und ist heute zum größten Teil verschollen. Bisher sind Werke aus der Sammlung im Kupferstichkabinett Berlin und am Leopold-Hoesch-Museum in Düren aufgetaucht. Beide Museen werden die verfolgungsbedingt in ihre Sammlungen gelangten Werke restituieren. Aufgabe des Projekts ist es zu erforschen, welche Werke die Sammlung umfasste, wann und unter welchen Umständen sie versteigert oder veräußert wurden und wo sich diese heute befinden. mehr zu: Systematische Erforschung und Rekonstruktion der Adolf-von-Menzel-Sammlung des Bankiers und Kunstsammlers Ludwig Ginsberg

Dissertationen

Laufende Dissertationen
Autor
Thema
Betreuer/in
Nadine Bauer
Die Rolle der Galerie Almas im Geflecht des NS-Kunsthandels (Arbeitstitel) mehr
Bénédicte Savoy
Lukas Fuchsgruber
Die Gründung des Auktionshauses Hôtel Drouot 1852 in Paris. Ein neuer Raum für die Auseinandersetzung um die Werte von Kunst mehr
Bénédicte Savoy
Emanuele Sbardella
Atlas der Numismatischen Landschaft im Nationalsozialismus mehr
Bénédicte Savoy
Abgeschlossene Dissertationen
Autor
Thema
Betreuer/in
Anna Ahrens
Der Berliner Kunsthändler Louis Sachse (1798-1877)
Horst Bredekamp, Bénédicte Savoy
Eva Knels
Die «Salons des artistes vivants» im Premier Empire und ihre europäische Rezeption
Bénédicte Savoy, Barthélémy Jobert
Maria Obenaus
Für die Nation gesichert? Das „Verzeichnis der national wertvollen Kunstwerke“: Entstehung, Etablierung und Instrumentalisierung 1919-1945 mehr
Bénédicte Savoy, 
Uwe Fleckner, Gilbert Lupfer
Lynn Rother
Kunst und Kredit - Die Berliner Museen und ihre Erwerbungen von der Dresdner Bank 1935 mehr
Bénédicte Savoy
Robert Skwirblies
"Questa roba farebbe figura in Germania!" - Altitalienische Gemälde in Preußen 1797-1830. Studien zu Kunstverständnis, Handelsbeziehungen und Personennetzwerken im nachrevolutionären Europa mehr
Werner Busch, Bénédicte Savoy
Marlen Topp
Die französische Porzellanmanufaktur Sèvres von 1938 bis 1963 – Zwischen politischer Weisung und künstlerischer Autonomie mehr
Bénédicte Savoy

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.