TU Berlin

Fachgebiet Kunstgeschichte der ModerneForschung

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

Forschung

Lupe

Das Fachgebiet Kunstgeschichte der Moderne erforscht die ästhetischen, sozialen, politischen und institutionellen Konstellationen, welche seit dem 18. Jahrhundert die Produktion, die Zirkulation und den Konsum von Kunst prägen. Künstlerausbildung, transnationale Museumsgeschichte, der Kunstmarkt, die unterschiedlichen Formen der intellektuellen und materiellen Aneignung von Kulturgütern in Friedens- und Kriegszeiten: das sind einige der Themen, die hier im Rahmen von Projekten oder Dissertationen erforscht werden.
Lehre und Forschung sind am Fachgebiet eng verknüpft: mehr

Forschungskolloquium für NachwuchswissenschaftlerInnen

Lupe

Das regelmäßig stattfindende Forschungskolloquium ist Gelegenheit und Treffpunkt für MA-Studierenden, DoktorandInnen und PostDocs zum Austausch und zur Präsentation jüngster Forschungsergebnisse. mehr

Forschungsbereiche

Leibniz-Projekt-Cluster "translocations"

"translocations" ist ein auf drei Jahre angelegtes, als Cluster organisiertes Forschungsvorhaben zu Kulturgutverlagerungen aus historischer Perspektive. mehr zu: Leibniz-Projekt-Cluster "translocations"

Kunstmarkt und Provenienz

In diesem Forschungsschwerpunkt werden die Marktbedingungen und -mechanismen von Kunstproduktion, -handel und -rezeption von seinen Anfängen bis zur Gegenwart untersucht. mehr zu: Kunstmarkt und Provenienz

Transnationale Museumsgeschichte

Der Forschungsschwerpunkt lädt dazu ein, über Aufgabe und Konzeption von Museen, über museale Praktiken sowie über die Wahrnehmung der Museumskultur aus transnationaler Perspektive nachzudenken. mehr zu: Transnationale Museumsgeschichte

Künstlermobilität

Der Forschungsschwerpunkt bezweckt die Anregung und Ausweitung der Erforschung von Künstlermobilität. mehr zu: Künstlermobilität

Um 1800

In diesem Forschungsbereich geht es um die ästhetischen Initialzündungen einer ganzer Generation junger deutscher Intellektuelle und Künstler in den Pariser Museen und Bibliotheken um 1800 - als Beitrag zur transnationalen Geschichte von Objekten, mit Folgen bis heute. mehr zu: Um 1800

The Restitution of Knowledge

Between 1884 and 1919 thousands of objects, artworks and human remains were shipped from all over the world to museums in Europe. Many of those were acquired during colonial wars or so-called “punitive expeditions”. But what exactly can be called a “punitive expedition”? Can these collections be then considered as trophies or spoils of war? What responsibility do museums have today regarding these looted treasures? What histories of violence are attached to those objects? mehr zu: The Restitution of Knowledge

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe