TU Berlin

Fachgebiet Kunstgeschichte der ModerneSebastian Willert

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

Sebastian Willert

Lupe

Stipendiat und PreDoc-Fellow

 

Dissertationsprojekt

Cultural Imperialism versus Protectionism? On the Role of Antiquities as a matter of conflict within the German-Ottoman Art Policy between 1890 and 1918 mehr

 

Vita

2020: DAAD Kurzstipendium für Doktoranden Boğaziçi Üniversitesi İstanbul

2020: Gerald D. Feldman-Reisebeihilfen der Max Weber Stiftung.

Seit 2017: PreDoc-Fellow im Research Cluster Translocations. Historical Enquiries into the Displacement of Cultural Assets

Seit 2017: Stipendiat beim Exzellenzcluster Topoi und Doktorand an der Berlin Graduate School of Ancient Studies (BerGSAS) im Promotionsprogramm Ancient Objects and Visual Studies (AOViS) mehr

2013–2016: Studium der Geschichtswissenschaften an der Leibniz Universität Hannover (M.A.)

2012–2013: Studium der Geschichte mit dem Schwerpunkt „Geschichte in der Öffentlichkeit“ an der Universität Bremen

2009–2012: Studium der Geschichts- und Kulturwissenschaften an der Justus-Liebig-Universität Gießen (B.A.)

 

Vorträge

21.–23. April 2020 [verschoben]: „Mapping Damascus during the First World War. A German-Ottoman cooperation of cartography, archaeology and military?” im Rahmen des Joint International Symposium der ICA Commission on the History of Cartography/German Archaeological Institute (DAI), Istanbul „Mapping the Ottoman Realm: Travelers, Cartographers and Archaeologists”, Deutsches Archäologisches Institut, Istanbul.

07.12.2019: “‘The German Reputation would be Seriously Damaged.’ Berlin Museums and German Diplomacy against the Ottoman Antiquity Law” im Rahmen der Internationalen Konferenz “Translocations. Historical Enquiries into the Displacement of Cultural Assets.”, Technische Universität Berlin, 5.–7.12.2019.

29.11.2019: “From ‚broken stones‘ to ‘national antiquities’. The Politicization of (Islamic) Art in the Late Ottoman Empire” im Rahmen des 5th Annual European Symposium on Turkey: “The Concept of Culture and its Politicization in Turkey and the Diaspora” des Consortium for European Symposia on Turkey an der Universität Wien, 29.–30. November 2019.

05.11.2019: „Von Mausoleen, Moscheen und Museen. „Nationale Altertümer“ als Osmanisches Erbe?“ im Rahmen der Ringvorlesung des DFG-Graduiertenkollegs 2227 »Identität und Erbe« der Technischen Universität Berlin/Bauhaus Universität Weimar.

30.09.2019: „Safeguarding ‚National Antiquities‘. Ottoman Attempts to preserve Cultural Heritage in Syria during the First World War” im Rahmen der Internationalen Konferenz “Destruction/Re-Construction – Interdisciplinary Perspectives on Cultural Heritage in Conflict” der Arab German Young Academy (AGYA) in Collaboration with the Orient Institut Beirut (OIB), Beirut (Libanon), 30.09–02.10.2019.

21.08.2019: “’In Truth They Belong to Turkey’ – Ottoman Antiquity Laws and German Archaeologists” im Rahmen des Workshops “Archaeology and the Empire(s). The German-Ottoman Excavations in Zincirli in Context” der Arab German Young Academy (AGYA) Tandem Projekte “Julius Euting’s Journey to Northern Syria” und “Panammuwa’s Secrets: Digital Questions to an Ancient Inscription”, Istanbul (Türkei), 19.–23.08.2019.

03.07.2019: „‘Lassen Sie mich ein Wort haben, das Sie halten werden.‘ Antikengesetz und Antikenhandel im Osmanischen Reich“ Abendvortrag im Rahmen der Mittwochsvorträge des Winckelmann-Instituts, HU Berlin.

24.05.2019: „Wie Bombenschlag überreicht die Kaiserl. Botschaft Noten an die H. Pforte.“ Translokationen von antiken Objekten als Konfliktfaktor in den deutsch-osmanischen Beziehungen, 1890–1918“ im Rahmen des Workshops „Türken- und Türkei-Bilder in Pädagogik und Bildungspolitik im 19. und 20. Jahrhundert der Fakultät für Erziehungswissenschaft, Universität Hamburg, 23.–25.05.2019.

15.01.2019: „Einführung in die osmanische Museums/geschichte.“ Übernahme einer Vorlesungssitzung im Rahmen der Vorlesung „Transnationale Museumsgeschichte“ am Institut für Kunstwissenschaft und Historische Urbanistik von Prof. Dr. Bénédicte Savoy (TU Berlin).

05.10.2018: "Zwischen Denkmalschutz und Kriegszielen. Das Deutsch-türkische Denkmalschutz-Kommando im Ersten Weltkrieg" im Rahmen der Tagung "Re-Nationalisierung oder Sharing Heritage? Wo steht die europäische Denkmalpflege im Kulturerbejahr 2018?" des Arbeitskreises Theorie und Lehre der Denkmalpflege an der Estonian Academy of Arts, Tallinn/Estland, 03.–05.10.2018.

28.08.2018: “From Damascus to Constantinople: The ‘Formation Wiegand’ and the Translocation of Cultural Assets in the Ottoman Empire during the First World War” im Rahmen der TransCultAA Summer School "Provenance, why does it matter? Provenance, Dispossession and Translocation Research" an der Universität Zadar/Kroatien, 27.–31.08.2018.

18.07.2018: “Coalition, Competition and Culture. Translocations during the Great War” im Rahmen des International Workshop for Early Career Researchers “Global and Transnational History, Networks and Violence” an der University of Newcastle/Australien, 18.–19.07.2018.

16.07.2018: “Transnational Entanglement for the Monument Protection? The Role of the Deutsch-türkische Denkmalschutz-Kommando in the Ottoman Empire during the First World War” im Rahmen der internationalen Konferenz „Global War, Global Connections, Global Moments“ an der University of Newcastle, Centre for the History of Violence, Newcastle/Australien, 16.–18.07.2018.

10.07.2018: “The Narration of Culture during the Great War: On the Role of the Deutsch‐türkische Denkmalschutz‐Kommando in the Ottoman Empire“ im Rahmen der 10. Konferenz der International Society for First Word Studies „Recording, Narrating and Archiving the First World War“ an der Deakin University, Melbourne/Australien, 9.–11.07.2018.

26.06.2018: “Kunstschutz transnational? Das Deutsch-türkische Denkmalschutz-Kommando im Ersten Weltkrieg, 1916–1918“ im Rahmen eines Abendvortrages der Veranstaltungsreihe „Multi-Kulti-Café“ der Sprach- und Kulturbörse der TU Berlin im Trude Ruth & Goldammer (Berlin-Neukölln).

06.06.2018: “Kulturimperialismus versus Protektionismus? Antike Objekte als Konfliktfaktor(en) der deutsch-osmanischen Kunstpolitik, 1890–1918.“ Übernahme einer Seminarsitzung am Winckelmann-Institut der Humboldt Universität Berlin im Rahmen des Seminars „Provenienzforschung in der Klassischen Archäologie“ von Dr. Agnes Henning.

02.05.2018: „‘Kunstschutz‘ transnational? Perspektiven auf das Deutsch-türkische Denkmalschutz-Kommando im Ersten Weltkrieg“ im Rahmen des Workshops „100 Jahre ‚Kunstschutz‘ im Ersten Weltkrieg. Zugänge zu Ereignisgeschichte(n), Akteurs-Netzwerken und Objektbiographien im TOPOI-Haus Berlin-Dahlem, 02.–03.05.2018.

02.02.2018: “Cultural Imperialism versus Protectionism? On the role of the Deutsch-türkische Denkmalschutz-Kommando during the First World War.” Im Rahmen der Internationalen Konferenz „Global War, Global Connections, Global Moments“ an der Universität Zürich, 31.01–02.02.2018.

31.01.2018: “Coalition, Competition and Culture. Transnational Entanglements in a Global War” im Rahmen des internationalen Workshops for Young Historians and Early Researchers “Global and transnational history, networks and violence” am Archiv für Zeitgeschichte/der Universität Zürich, 30.01.2018.

 

Publikationen

Aufsätze:

Zwischen deutsch-osmanischen Kriegszielen und Museumsinteressen. Das Deutsch-türkische Denkmalschutz-Kommando im Ersten Weltkrieg. In: Herold, Stephanie/Randla, Annelie/Scheurmann, Ingrid (Hrsg.): Renationalisierung oder Sharing Heritage? Wo steht die Denkmalpflege im Europäischen Kulturerbejahr 2018? (Veröffentlichungen des Arbeitskreises Theorie und Lehre der Denkmalpflege e.V., Band 28), Holzminden 2019, S. 42–49.

Das Infanterie-Regiment Nr. 75 und die Bremer Heimatfront. In: Schöck-Quinteros, Eva/Dauks, Sigrid/Hermes, Maria/Schwarzrock, Imke (Hrsg.): Eine Stadt im Krieg. Bremen 1914-1918, Band 1, Bremen 2013, S. 47-85.

Rezensionen, Tagungsberichte:

Book Review: Fredrik Hagen and Kim Ryholt: The Antiquities Trade in Egypt 1880-1930. The H.O. Lange Papers, in: Journal for Art Market Studies 2 (2018), no. 2. URL: dx.doi.org/10.23690/jams.v2i2.45.

Tagungsbericht: Dinosaurier in Berlin. Afrika-, museums-, wissenschaftsgeschichtliche Perspektiven auf den Berliner Brachiosaurus Brancai, 1906-2015, Museum für Naturkunde (10./11. März 2016). URL: trafo.hypotheses.org/4055.

 

Kontakt

Technische Universität Berlin
Institut für Kunstwissenschaft und Historische Urbanistik
Sekr. A 56
Straße des 17. Juni 150/152
10623 Berlin 

Fon: +49 (0) 30 314 28688
Email: sebastianwillert [at] yahoo.de

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe