TU Berlin

Fachgebiet Kunstgeschichte der ModerneSchöne-Vortrag 2012

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

Emperor’s Collection. Kunsthistorische Anmerkungen zur Vermögensauseinandersetzung zwischen Preußen und dem Haus Hohenzollern seit 1918

Vortrag von Thomas Kemper, 5. November 2012
TU Berlin, Straße des 17. Juni 150–152, 10623 Berlin
Architekturgebäude, Raum A 072

Zum Thema:

In dem ersten von der Richard- Schöne-Gesellschaft für Museumsgeschichte und dem Fachgebiet Kunstgeschichte der Moderne der TU Berlin gemeinsam veranstalteten Schöne-Vortrag rekonstruiert Thomas Kemper, wie mit dem Kunstbesitz des vormaligen Königshauses verfahren wurde. Es werden die Strukturen der Verhandlungen dargestellt und an exemplarischen Beispielen das Schicksal der Kunstwerke bis heute nachgezeichnet. Es geht u.a. um den umstrittenen Fall des Doppelankauf von Antoine Watteaus Gemälde „Einschiffung nach Kythera“ (1718) durch den Staat.

Zu Thomas Kemper:

Thomas Kemper, geboren 1961, studierte Kunstgeschichte, Geschichte und Literatur an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Sein Forschungsschwerpunkt ist die brandenburgisch-preußische Kunstgeschichte. Er lebt in Berlin.

Organisation:

Der Schöne-Vortrag ist eine gemeinsame Veranstaltungsreihe des Fachgebiets Kunstgeschichte der Moderne an der TU Berlin, der Richard Schöne Gesellschaft für Museumsgeschichte und des Forums Kunst und Markt. Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Kontakt:

Über den Schöne-Vortrag

Richard Schöne (1840-1922)
Lupe

Der Schöne-Vortrag ist eine Vortragsreihe zu aktuellen Thesen und Forschungen im Bereich der Museumsgeschichte. Die Vorträge finden jährlich im Herbst statt. Der Schöne-Vortrag ist eine gemeinsame Veranstaltung des Fachgebiets Kunstgeschichte der Moderne an der TU mit

  • der Richard Schöne Gesellschaft für Museumsgeschichte (mehr)
  • dem Forum Kunst und Markt (mehr)

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe